Regensburg: Horror-Clowns entpuppten sich als Halbwüchsige

Die Polizei in Regensburg berichtet von einem Vorfall im Stadtgebiet, bei dem zwei als "Horrorclowns" verkleidete Jugendliche mehrere Passanten erschreckten. Am Samstag, zwischen 21 und 23 Uhr, trieben die beiden Burschen im Bereich der Erzbischof-Buchberger-Allee ihr Unwesen.

Die Polizei berichtet:

Die beiden fünfzehn- und sechzehnjährigen Schüler streiften offensichtlich im Bereich Hegenauer/ Karl-Anselm Park und zeigten sich mit ihren Horrormasken mehreren Fußgängern. Polizeibeamte stellte das Duo schließlich in der Ludwig-Thoma-Straße und beendete den Spuk. Bei den beiden wurden ein Baseballschläger und ein Messer sichergestellt. Nach eindringlicher Belehrung wurden sie den Eltern übergeben. Eine strafrechtliche Relevanz hatte der Auftritt nach einer ersten Einschätzung nicht.

Eingebetteter Post: Auch die Polizei München hat sich auf Facebook zum Phänomen geäußert

 

Der sogenannte „Clown Prank“ ist ein Phänomen aus den USA. So verkleiden sich Täter als gruselige Clowns und erschrecken ihre Mitmenschen.

Auch in Geiselhöring im Landkreis Straubing-Bogen gab es bereits in der vergangenen Woche einen solchen Fall:

Am Mittwochmorgen machten sich bisher unbekannte Täter als Horror-Clowns verkleidet mit Baseballschlägern auf den Weg zu einer Bushaltestelle. Dort erschreckten sie mehrere wartende Schüler. Erst in der Schule erzählten die verängstigten Kinder ihren Lehrern davon – diese verständigten umgehend die Polizei. Als die Beamten an der Bushaltestelle eintrafen, waren die verkleideten Clowns jedoch bereits verschwunden. Vermutet wird, dass es sich auch bei diesen Tätern um Jugendliche handelt.

PM/MF/MB