Regensburg: Hochwasser sinkt, Grundwasser steigt

Der Hochwasser-Pegel in Regensburg sinkt langsam aber stetig. Laut aktueller Meldung (14:00 Uhr/Messwert an der Eisernen Brücke) liegt er aktuell bei 6,58 Meter. Dagegen beginnt jetzt der Anstieg des Grundwassers.

 

Das Wasserwirtschaftsamt weist darauf hin, dass im näheren Umfeld der Donauufer auch weiterhin aufgrund ansteigender Grundwasserpegelstände stellenweise Wasser in die Keller einsickern kann. Aktuelle Grundwasser-Pegelstände sind im Internet unter http://www.bgi.de/gwm/ abrufbar.

 

Der Katastrophenfall bleibt vorerst bestehen. Auch die Straßensperrungen können noch nicht  aufgehoben werden.   Die Werftstraße ist nach wie vor überströmt, dort wird weiterhin Wasser abgepumpt. Die Straße wurde vorsorglich von der Kanalisation genommen, damit diese keinen Schaden nimmt. Für die betroffenen Anwohner und Helfer stehen auf dem Jacobigelände mobile Toilettenanlagen zur Verfügung.

 

Auch in der Badstraße laufen die Pumpen weiterhin, um den Anstieg des Grundwassers hinter den Katastrophenschutz-Elementen zu begrenzen. In der Amberger Straße wurden gestern Abend Stege aufgebaut, damit die anliegenden Häuser erreichbar bleiben.

Das städtische Gartenamt hat in der Nacht auf Mittwoch die Sandsack-Depots aufgefüllt und verfügt weiterhin über eine Reserve von 13.000 Stück.

 

Die Sammelpunkte für der Werft- und Badstraße wurden aufgelöst. Das Sammellager in der Clermont-Ferrand-Hauptschule, das in der vergangenen Nacht von betroffenen Anwohnern nicht beansprucht wurde, dient jetzt als Quartier für Einsatzkräfte von außerhalb. Anwohnerinnen und Anwohner, die in den kommenden Nächten eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, können sich weiterhin an die Stadt wenden unter der Nummer 507-3993.

 

FR / pm