Regensburg: „Hausmüllsortieranalyse 2015“ steht an

Die Stadt Regensburg führt von Mittwoch, 23. September, bis Freitag, 2. Oktober 2015, eine Hausmüllsortieranalyse durch. Dabei werden in ausgewählten Stadtbezirken manche Mülltonnen am Tag der regulären Abfallentsorgung eventuell zu einem früheren Zeitpunkt geleert. In diesem Zeitraum müssen deshalb sämtliche Müllbehälter ab sechs Uhr früh zur Abholung bereit stehen bzw. zugänglich gemacht sein.

Hintergrundinformation

Die Erfassung und Entsorgung der Abfälle in der Stadt Regensburg soll auch in Zukunft ökologisch hochwertig, aber auch bürgerfreundlich, einfach und wirtschaftlich sein. Die Hausmüllanalyse leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Auch das Kreislaufwirtschaftsgesetz verpflichtet zu einer regelmäßigen Überprüfung der Hausmüllzusammensetzung.

Die letzte Hausmüllsortierung fand 1996/1997 statt. Nun soll überprüft werden, ob und inwieweit sich der Haus- und Geschäftsmüll in seiner Zusammensetzung verändert hat. Es wird deshalb eine größere Menge Hausmüll getrennt eingesammelt und eine statistische Probe mit einer Größe von einem bis sechs Kubikmetern –  je nach Gebietsstruktur -gezogen. Jede Hausmüllprobe wird in zwölf verschiedenen Fraktionen sortiert. Die Ergebnisse werden im zweiten Quartal 2016 nach Durchführung einer zweiten Hausmüllsortierung im Winter zusammengefasst und dem Stadtrat vorgestellt.

Diese Arbeiten werden von der Firma Bifa durchgeführt, die bereits zahlreiche Hausmüllanalysen in Bayern vorgenommen hat.

Zeitlicher Ablauf:

  • Am Mittwoch, 23. September 2015, wird der Hausmüll aus einem Bereich städtisch verdichteten Wohnens mit 1100-Liter-Restmüllgefäßen ausgewertet. Dazu wurden Behälter aus dem Bezirk M 3 (s. Abfallkalender) ausgewählt. Betroffen ist der Bereich Pommernstraße – Brandenburger Straße.
  • Am Donnerstag 24. September 2015, wird der Geschäftsmüll des Gebietes M 4, Im Gewerbepark, beprobt.
  • Am Freitag, 25. September 2015, wird ein Wohnbereich mit 60- bis 240-Liter-Restmüllbehältern untersucht. Betroffen sind Teile der Agnesstraße, Boessnerstraße, Sophienweg, Luisenstraße und Messerschmittstraße (Tour M 5).
  • Am Montag, 28. September 2015, wird ein Randbezirk mit Mülltonnen von 60 bis 240 Litern beprobt. Betroffen ist der Ortsteil Grass (Tour M 6).
  • Am Dienstag, 29. September 2015, erfolgt eine Beprobung von 60- bis 240-Liter-Behältern in der Innenstadt (Tour M 7). Die Proben werden im Bereich Schwarze-Bären-Straße, Schäffnerstraße, Am Brixener Hof, Malergasse, Grasgasse gezogen.
  • Am Mittwoch, 30. September 2015, werden Mülltonnen mit 60 bis 240 Litern aus dem Abholbereich M 8, in den Straßen Waldschmidtstraße, Kumpfmühler Straße, Augsburger Straße und Karthauserstraße gesondert erfasst.
  • Am Donnerstag, 1. Oktober 2015, wird erneut die Innenstadt (Abholbezirk M 9) untersucht. Diesmal werden 1100-Liter-Restmüllbehälter getrennt erfasst und sortiert.
  • Zum Schluss werden am Freitag, 2. Oktober 2015, die 1100-Liter-Müllbehälter aus der Wohnstruktur städtisches Wohnen der Tour M 10, Bereich Friedrich-Ebert-Straße, gesondert erfasst.

Die Stadt Regensburg bittet alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger sowie die Geschäftsinhaber um Mithilfe.

Alle Informationen auch im Internet unter www.regensburg.de/leben/Umwelt/Aktuelles.

Pressemitteilung/MF