Regensburg: Gutes Weihnachtsgeschäft – Onlinehandel wird stärker

Bayern: Kein Rekordweihnachtsgeschäft

Deutschlands Verbraucher haben dem Handel im vergangenen Jahr deutlich mehr Umsatz beschert. Optimistisch ging deswegen der Handelsverband von einem "Rekordweihnachtsgeschäft" auch für Bayern aus. Der erwartete Kaufrausch blieb hinter den Erwartungen. Die Umsätze im bayerischen Einzelhandel sind im diesjährigen Weihnachtsgeschäft mit 13,2 Mrd. Euro hinter den Erwartungen geblieben. 1,8 Mrd. wurden im Internet umgesetzt, das sind 14% der Gesamtumsätze. Als Grund für das durchaus gute Weihnachtsgeschäft nannte HBE-Präsident Ernst Läuger die gute Lage auf dem bayerischen Arbeitsmarkt und die solide Konsumlaune der Verbraucher. 

Regensburg: Gutes Weihnachtsgeschäft - Onlinehandel nur leicht Bemerkbar

Regensburg hat rund 1400 Geschäfte: ein Shoppingparadies. Wie der HBE Bayern und Regensburg mitteilen ist Regensburg im Vergleich zu anderen Städten sehr gut aufgestellt und auch das vergangene Weihnachtsgeschäft war sehr gut. Vor allem die Frequentierung, sprich die Masse an Menschen in der Altstadt, stach heraus. Wie der HBE unserem Sender bestätigt, liegt Regensburg im bayernweiten Trend, also unter dem bundesweit erwarteten "Rekordweihnachtsgeschäft", aber immer noch im positiven Bereich. Guido Hermann Geschäftsführer von Galeria Kaufhof am Neupfarrplatz war sehr zufrieden mit dem Geschäft: "Vor allem das milde Wetter um die Weihnachtszeit hat viele Menschen in die Stadt gelockt, den Onlinehandel merken wir aber auch."

Stark betroffen vom Anstieg von Amazon und Co waren Buchhändler, zu groß war der Reiz, den neuen Roman von der Couch aus zu ordern. Seit 1987 führt Heinrich Altenbuchner seine Buchhandlung am Kohlenmarkt: Es hat sich aber mittlerweile etwas geändert: "Die Menschen kaufen jetzt mehr Bücher in den Buchhandlungen, weil sie die Beratung schätzen. Vor ein paar Jahren merkte man die vermehrten Online-Bestellungen, mittlerweile hat sich das ganz gut eingependelt." Und auch für Carola Holmer war es ein gutes Weihnachtsgeschäft. Ihr Laden FRIDA in der Roten-Hahnen-Gasse hat erst seit vergangenem Sommer geöffnet. Das Fazit für das Weihnachtsgeschäft und den ansteigenden Onlinehandel ist: Auch wenn die Menschen mehr Dinge im Internet bestellen, den Einzelhändlern in der Regensburger Altstadt geht es trotzdem sehr gut.

Der Handelsverband Bayern (HBE) ist die unternehmenspolitische Interessenvertretung des bayerischen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften in Bayern 60.000 Einzelhandelsunternehmen mit 330.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 68 Mrd. Euro jährlich.

Video: Weihnachtsbilanz Regensburg

GW