Regensburg: Grüne und ÖDP empfehlen Gertrud Maltz-Schwarzfischer als Oberbürgermeisterin

Die Grünen und díe ÖDP in Regensburg empfehlen Gertrud Maltz-Schwarzfischer als Oberbürgermeisterin von Regensburg.  

Pressemeldung Grüne Regensburg

Nachdem Anfang der Woche bereits der Stadtvorstand und die künftige Stadtratsfraktion sich einstimmig für eine Wahlempfehlung für Gertrud Maltz-Schwarzfischer in der kommenden Stichwahlausgesprochen haben, bestätigte die Parteibasis der Regensburger Grünen diese Entscheidung am Donnerstagabend bei ihrer ersten virtuellen Mitgliederversammlung.

„Ich gratuliere Gertrud Maltz-Schwarzfischer zu ihrem guten persönlichen Ergebnis und zum Einzug in die Stichwahl“, so der Oberbürgermeisterkandidat und Stadtvorsitzende der Regensburger Grünen, Stefan Christoph. „Ich freue mich, im Namen der Grünen eine Wahlempfehlung für sie aussprechen zu dürfen. In den vergangenen sechs Jahren haben wir Grüne und Gertrud Maltz-Schwarzfischer gut zusammengearbeitet und möchten diese erfolgreiche Zusammenarbeit weiterführen.“ Er betonte, dass man bei vielen grundsätzlichen Fragen zur Arbeit in den nächsten sechs Jahren auf einer Wellenlänge sei.

Dem schließt sich die Spitzenkandidatin und Stimmenkönigin der Regensburger Grünen, Stadträtin Maria Simon, an: „Ich würde mich aus diesem Grund freuen, wenn die Menschen, die mir am 15. März bei der Stadtratswahl ihre Stimme gegeben haben, am Stichwahltermin am 29. März Gertrud Maltz-Schwarzfischer zur Oberbürgermeisterin wählen.“ Gemeinsam wolle man die Herausforderungen anpacken: Klimaneutralität, die Verkehrswende, günstigen Wohnraum, soziale Teilhabe und noch viel mehr.

„Die Mehrheitsbildung im neuen Stadtrat wird schwierig werden“, erklärt die Stadtvorsitzende der Regensburger Grünen, Theresa Eberlein. Dennoch halte sie es für möglich, Mehrheiten für eine zukunftsgerichtete Politik im nächsten Regensburger Stadtrat zu finden. Über konkrete Inhalte werde man im Rahmen weiterer Verhandlungen beraten: „Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir unsere Ziele von Klimaschutz, sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe am besten mit Gertrud Maltz-Schwarzfischer erreichen können.“

 

Pressemeldung ÖDP:

Regensburg. Nach gemeinsamer intensiver Beratung zwischen Kreisvorstand und Fraktion gibt die Regensburger ÖDP eine Stichwahlempfehlung für Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer von der SPD ab. Kreisvorsitzender Cornelius Herb: „Wir sehen mit Frau Maltz-Schwarzfischer bessere Chancen einer sachorientierten, themenbasierten Zusammenarbeit. Die ÖDP verfolgt seit langem bei der Mehrheitsfindung im Stadtrat das Prinzip des Kollegialorgans, welches einen engen Koalitionsvertrag überflüssig macht, da weitgehend sachorientiert zu Einzelthemen Mehrheiten gefunden werden müssen. Frau Maltz-Schwarzfischer zeigte sich in dieser Frage offen. Das deckt sich mit unserer Arbeitsweise.“

ÖDP-Fraktionsvorsitzender Benedikt Suttner ergänzt: „Zwar hatten wir in der Sache in den letzten Jahren mit Frau Maltz-Schwarzfischer immer wieder harte inhaltliche Auseinandersetzungen. Dennoch hat sie als Bürgermeisterin bewiesen, dass sie Ideen von anderen Fraktionen aufgreifen kann und auch zu Kompromissen fähig ist. So konnten wir die Hälfte unserer 90 Anträge eins zu eins oder in veränderter Form umsetzen. Aufgrund einer größeren thematischen Schnittmenge mit dem Programm und der an Sachthemen orientierten Zusammenarbeit empfehlen wir sie für die Stichwahl als Oberbürgermeisterin.“