Regensburg: Graf Lerchenfeld mit 65 Jahren gestorben

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Philipp Graf von und zu Lerchenfeld aus Köfering im Landkreis Regensburg ist tot. Das hat eine Sprecherin der CSU-Landesgruppe in Berlin heute gegenüber TVA bestätigt.

Von 2013 bis 2017 saß Lerchenfeld im Bundestag. Der Politiker kämpfte zuletzt gegen eine Krebserkrankung, in der Nacht auf Freitag ist er im Alter von 65 Jahren gestorben. Vor seiner Zeit in Berlin war er Landtagsabgeordneter, bis zuletzt war er in der Region noch politisch aktiv.

In der Region haben viele Politiker, Firmen und Institutionen haben sich nach Lerchenfelds Tod zu Wort gemeldet.

 

Bistum Regensburg:

Das Bistum Regensburg trauert um den Politiker und engagierten Weltchristen Philipp Graf von und zu Lerchenfeld. Der frühere CSU-Bundestags- und Landtagsabgeordnete und langjährige Vorsitzende des Diözesankomitees des Bistums Regensburg (2006-2014) ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit gestorben. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt der Familie Graf Lerchenfelds und allen Angehörigen. Wir bitten alle Gläubigen, für Graf Lerchenfeld und seine Familie zu beten.

Auch der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer und Generalvikar Michael Fuchs haben ihre Trauer und Anteilnahme ausgedrückt.

 

Landrätin Tanja Schweiger:

Philipp Graf von und zu Lerchenfeld war seit 01. Mai 2002 Mitglied des Kreistages Regensburg und hat während dieser Zeit in verschiedenen Ausschüssen und Gremien engagiert und mit großer Sachkenntnis mitgewirkt  – insbesondere in wirtschaftlichen und finanzpolitischen Fragen. Er war Abgeordneter des Bayerischen Landtags und des Deutschen Bundestages. Vor allem aber war er ein überzeugter Kommunalpolitiker, der sich nachhaltig für die Belange seiner Heimat und des ländlichen Raumes eingesetzt hat. Durch seine besonnene und souveräne Art war er ein wertvoller Mitstreiter in der sachlichen Auseinandersetzung. Hierfür gebührt ihm unser Dank.

„Der Tod von Philipp Graf von und zu Lerchenfeld berührt mich sehr. Er verkörperte den Kavalier der alten Schule und verfolgte auch bei unterschiedlichen politischen Auffassungen seine Anliegen stets in einer verbindlichen und respektvollen Art.

Das hat mich immer wieder beeindruckt. Der Landkreis Regensburg verliert mit Philipp Graf von und zu Lerchenfeld eine prägende Persönlichkeit.“

Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Tanja Schweiger

Landrätin des Landkreises Regensburg

 

Ulrich Lechte: Stadt und Landkreis verlieren große politische Persönlichkeit

Der Regensburger Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte ist betroffen von der Nachricht des plötzlichen Todes von Philipp Graf von und zu Lerchenfeld: „Mit ihm verliert die Stadt und der Landkreis Regensburg eine große politische Persönlichkeit. Er hat sich stets mit großem Engagement für die Belange der Region und seiner Bewohner eingesetzt.“

Lechte hat Graf Lerchenfeld stets als fairen politischen Mitbewerber erlebt, für den die Inhalte im Vordergrund standen und der für die Sache gekämpft hat.

Sein tiefes Mitgefühl gilt im Besonderen der Familie des Verstorbenen.

 

IHK Regensburg würdigt Engagement für die regionale Wirtschaft:

Der frühere Bundestagsabgeordnete aus dem Landkreis Regensburg Philipp Graf von und zu Lerchenfeld ist im Alter von 65 Jahren verstorben. „Mit dem Tod von Philipp Graf von und zu Lerchenfeld hat die regionale Wirtschaft einen wichtigen Mitstreiter verloren.

Graf Lerchenfeld hat über lange Jahre die Wirtschafts- und Steuerpolitik in München und Berlin mitgestaltet und dabei immer für die Belange der Unternehmerinnen und Unternehmer aus unserem IHK-Bezirk ein offenes Ohr gehabt. Der Region fehlt nach Graf Lerchenfelds Tod nicht nur ein wichtiger Partner, sondern auch eine großartige und geistreiche Persönlichkeit“, sagte der Hauptgeschäftsführer der IHK Regensburg für Oberpfalz /Kelheim Dr. Jürgen Helmes.

 

MF