© Christian Kraus

Regensburg: Gedenkplakate erneut zerstört

In Regensburg sind einzelne Plätze in Gedenken an die Opfer des Anschlags von Hanau umbenannt worden. Der Neupfarrplatz ist Fatih Saracoglu gewidmet worden. Doch zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sind Plakate entwendet und heruntergerissen worden. Die Organisatoren haben Anzeige bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd erstattet.

Hier die Pressemitteilung der Organisatoren des Gedenkens

Leider gibt kam es in der vergangenen Nacht von Freitag auf Samstag zu weiteren Zerstörungen an der Aktion zum Gedenken an Fatih Saracoglu am Neupfarrplatz in Regensburg. Fatih Saracoglu war bei dem Terroranschlag am 19. Februar in Hanau ermordet worden. Es wurden erneut 13 Plakate entwendet und heruntergerissen. Dies wurde bereits der Polizeiinspektion Süd gemeldet.
Als erneute Reaktion darauf wird es eine gemeinsame Aktion zum Wiederaufhängen der Plakate geben. Morgen am 21.03. ab 15 Uhr bei der schon im Vorfeld der Internationalen Wochen gegen Rassismus geplanten Kundgebung am Neupfarrplatz unter dem Motto Solidarität: grenzenlos. Diese Kundgebung findet am selben Platz wie die Plakataktion zu Fatih Saracoglu statt. Die neuen Plakate werden gemeinsam mit Rosen an den Orten, wo sie heruntergerissen wurden, wieder aufgehängt. Dazu wird es ein paar Worte gegen Ende der Kundgebung geben. Heute bleiben die Plätze, an denen die Plakate hängen, symbolisch leer und werden morgen zusammen neu besetzt.