Regensburg: Fußabstreifer in Brand gesetzt

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem am Donnerstagvormittag, 15.02.2018 in einem Wohnhaus in der Berliner Straße ein Fußabstreifer in Brand gesetzt wurde.

Obwohl das Treppenhaus in dem Mehrfamilienhaus gegen 08:40 Uhr durch den Brand stark verqualmt war, wurde niemand verletzt. Eine Bewohnerin hatte den Rauch festgestellt und umgehend die Feuerwehr verständigt.

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse gehen die Ermittler der Kripo Regensburg davon aus, dass der Abstreifer vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet nun Anwohner oder Passanten, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten, sich dringend mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

PM