Regensburg: Fünf Jahre Haft für Sexübergriffe auf Tochter

Fünf Jahre muss ein 53-jähriger Regensburger hinter Gitter. Zusätzlich ordnete das Landgericht Regensburg einen Alkoholentzug an.

Das Gericht befand ihn schuldig in zwei Fälle seine Tochter misshandelt und drei mal vergewaltigt zu haben. Die Staatsanwaltschaft warf ihm ursprünglich vor, sich an seiner Tochter 111 Mal sexuell vergangen zu haben. Das konnte dem Angeklagten aber nicht nachgewiesen werden.

Seit Juli dieses Jahres lief der Prozess gegen den alkoholkranken, ehemaligen Busfahrer.
Seit ihrem 15. Lebensjahr ertrug die heute 22-Jährige die Übergriffe durch ihren Vater.

DW