Regensburg: Fünf Fahrzeugaufbrüche im Stadtosten

Fünfmal haben bislang unbekannte Diebe im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag (28.10/29.10.) Fahrzeuge im Regensburger Stadtosten aufgebrochen. In vier Fällen lockten offensichtlich von außen sichtbare abgelegte Wertgegenstände in den Fahrzeugen.

Ob Zusammenhänge zwischen den Taten bestehen gilt es für die Ermittler der Kripo Regensburg nun zu klären. Bei der Suche nach den oder dem Täter/n erhofft sich die Polizei auch Hinweise aus der Bevölkerung.

In der Tatzeit von Mittwochnachmittag bis Donnerstagvormittag waren der oder die Diebe in der Puchnerstraße an einem weißen Seat Leon, in der Greflingerstraße an einem silberfarbenen BMW und in der Reichsstraße an einem VW aktiv. An den Fahrzeugen wurden jeweils Seitenscheiben zum Bersten gebracht und zweimal Geldbörsen entwendet.
Gleiches gilt in der Kavalleriestraße bei einem aufgebrochenen Mercedes und an der Donaulände bei einem gewaltsam geöffneten BMW. Hier liegt die Tatzeit jeweils am Mittwochabend.
An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2.800 Euro. Der Wert der Beute, die aus einer Tasche und drei Geldbörsen bestand, liegt im dreistelligen Bereich.

Da nach Angaben der Geschädigten jeweils Gegenstände aus den Fahrzeugen fehlen, die von außen sichtbar abgelegt waren, weist die Polizei wiederholt darauf hin, derartige Gegenstände nicht im Fahrzeug zurück zu lassen. Sollte dies unvermeidbar sein, dann sollten Gegenstände wie Geldbörsen, Taschen oder elektronische Geräte wie beispielsweise mobile Navigationsgeräte von außen nicht sichtbar verstaut werden.

Die Ermittler hoffen nun auch auf sachdienliche Hinweise von Anwohnern oder Nachtschwärmern. Wer Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat, die mit der Fahrzeugaufbrüchen in Verbindung stehen könnten, wird dringend gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen. Insbesondere die berstenden Scheiben könnten weithin hörbar gewesen sein.

PM/LS