Regensburg: Freistaat Bayern und Bezirk Oberpfalz intensivieren Kooperation

Der Freistaat Bayern und der Bezirk Oberpfalz wollen in den Bereichen der psychiatrischen und der neurologischen Versorgung in Zukunft noch besser kooperieren als das ohnehin schon der Fall ist. Man wolle eine gute Zusammenarbeit noch besser machen, so der Bayerische Staatminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler bei einem Pressegespräch mit dem Präsidenten des Bezirkstags der Oberpfalz Franz Löffler am 11.02.2019.

120 Millionen sollen dafür in den nächsten fünf Jahren in bauliche Maßnahmen fließen. 90 Prozent der Kosten übernimmt der Freistaat Bayern. Unter anderem soll in Weiden eine neue stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie entstehen. Für den Standort Parsberg ist eine Psychosomatik geplant. Ziel ist es, eine optimale Versorgung der Patienten sicher zu stellen und zwar nicht nur in Regensburg, sondern in der gesamten Oberpfalz.

Der Bezirk Oberpfalz hat den Auftrag, die stationäre und teilstationäre psychiatrische und neurologische Versorgung der Bevölkerung in der Oberpfalz sicherzustellen. Diese Aufgabe übernehmen seine Medizinischen Einrichtungen, kurz: medbo.

An mittlerweile sechs Standorten in der Oberpfalz bieten Einrichtungen der medbo verschiedene Gesundheits-Dienstleistungen an.