Regensburg: Frau mit Messer angegriffen

Am Freitag, den 04.09.2015, attackierte ein 31-jähriger Mann eine 24-jährige Regensburgerin in einem Mehrfamilienhaus in der Grimmstraße mit einem Messer. Die junge Frau blieb unverletzt.

Die Frau war am 04.09.2015, kurz vor Mitternacht, mit dem Stadtbus unterwegs. Sie stieg in der Bössnerstraße aus und ging zu ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Grimmstraße.

Ein Mann, so die bisherigen Ermittlungen, saß im gleichen Bus, stieg ebenfalls an der Haltestelle aus und verfolgte die junge Frau. Als sie ihre Wohnungstüre aufsperrte, attackierte er sie unvermittelt, hielt ihr ein Messer an den Hals und wollte sie in die Wohnung schieben. Als sich die Frau massiv wehrte und um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete auf das Gelände der Notaufnahmeeinrichtung in der Clermont-Ferrand-Schule. Zwei Angehörigen des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes gelang es nur mit großer Mühe den Mann so lange festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Die beiden Männer erlitten leichte Verletzungen.

Bei der Durchsuchung des 31-jährigen, in Deggendorf wohnhaften Mannes, konnten die Beamten das Tatmesser sicherstellen. Da er sich nicht zu den Tatvorwürfen äußerte, ist die Motivlage bislang völlig unklar. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg erließ einen vorläufigen Unterbringungshaftbefehl. Der dringend Tatverdächtige wurde in der Forensik untergebracht.

PM/MF