Regensburg: Fotokalender soll Flutopfer unterstützen

Als die Donau dieses Jahr Anfang Juni über ihre Ufer trat, entstanden riesige Schäden – materielle und persönliche. Mit dem Regensburger Flutkalender rief Hobbyfotograf Werner Müller nun ein Projekt ins Leben, das nicht nur die Betroffenen unterstützen, sondern auch die Erinnerungen bewahren soll.

Oberbürgermeister Hans Schaidinger nahm einen der ersten frisch gedruckten Fotokalender entgegen und dankte Müller für seinen ehrenamtlichen Einsatz. Der Realschullehrer setzte sich schon 2010 für die Erdbebenopfer von Haiti ein und sammelte zusammen mit seinen Schülern auch fleißig für die Betroffenen der Flut.

 

Der Flutkalender erscheint in einer Auflage von 500 Stück und ist ab Oktober für 10 Euro beispielsweise im Sekretariat der Albert-Schweitzer-Realschule (Isarstraße 24), der Buchhandlung Bücherwurm GmbH im REZ (Franz-von-Taxis-Ring 53) oder im Altstadthotel Arch (Haidplatz 2-4) erhältlich.

Der gesamte Kaufpreis des Kalenders kommt ausschließlich den Flutopfern zugute und die Käuferinnen und Käufer unterstützen zu 100 Prozent die Aktion „Regensburg hilft“.

FS