Regensburg: Drei Einsätze binnen weniger Minuten

Es war eine anstrengende Sonntagnacht für die Regensburger Feuerwehrkräfte. Gegen 03:40 Uhr wurden sie zu einem Dachstuhlbrand des ehemaligen Stellwerkes der Deutschen Bahn gerufen. Noch während der Anfahrt löste gleichzeitig ein Brandmelder einer Diskothek aus und von einem Krankenhaus kam die Meldung, dass eine unbekannte Rauchentwicklung bei der Notaufnahme festgestellt werden konnte. Beide Meldungen entpuppten sich aber als Fehlalarm. Die Berufsfeuerwehr bekämpfte den Dachstuhlbrand mit zwei Angriffstrupps. Erschwerend kam hinzu, dass die Wasserversorgung unzureichend und die Zugänglichkeit zum Stellwerk sehr eingeschränkt war. Eine effektive Brandbekämpfung konnte nur durch Öffnen des Blechdachs erreicht werden.

MK