Regensburg: Falschgeld im Umlauf

Seit Jahresbeginn registriert die Kripo Regensburg im Großraum Regensburg ein vermehrtes Aufkommen von Falschgeld.

Dabei handelt es sich um 20-Euro-Scheine von teils sehr guter Qualität. Bei den Ermittlungen hat sich mittlerweile herausgestellt, dass die gefälschten Scheine auch an den letzten drei Ziffern der aufgedruckten Nummern erkennbar sind. Es handelt sich dabei um die Ziffernkombinationen 421, 341 und 524. In erster Linie werden die Geldscheine in Gaststätten und Geschäften verausgabt. Sollte sich bei der Überprüfung eines Geldscheines bei den letzten drei Ziffern eine der oben genannten Kombinationen feststellen lassen und der Verausgaber noch vor Ort ist, sollte unverzüglich die Polizei verständigt werden.

PM/MF