Regensburg: Falsche Polizisten horchen Senorinnen aus

Am Abend des 16.01.2017 wurden im Regensburger Stadtnorden insgesamt drei Seniorinnen von männlichen Personen angerufen, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Den drei Frauen wurde erklärt, dass Personen festgenommen worden seien, die ihre Namen und Adressen mitführten. Dann wurden alle drei zu ihren Wohn- und Vermögensverhältnissen befragt. Die Frauen reagierten jedoch geistesgegenwärtig und richtig. Sie ließen sich von den falschen Polizeibeamten nicht aushorchen und verständigten die Polizei.

In einem Fall konnte die Anrufer-Nummer 0941/110 abgelesen werden, welche sicher technisch gefälscht war. Es wird davor gewarnt, bei solchen Anrufen die geforderten Auskünfte zu Wohn-/Vermögens- und evtl. vorhandenen Sicherungseinrichtungen zu geben. Im Zweifelsfall kann im Fall eines solchen Anrufs  bei jeder Polizeidienststelle oder über Notruf 110 nachgefragt und die Echtheit des Anrufs überprüft werden. Grundsätzlich wird die Polizei im Falle tatsächlich erforderlicher Ermittlungen in solchen Fällen Betroffene zur Dienststelle vorladen oder persönlich an deren Adressen erscheinen und sich dabei entsprechend ausweisen.

PM/MF