Regensburg: Exhibitionist an Regensburger Bushaltestelle – Zeugen gesucht

Am Donnerstagmittag, 12. September 2019, ließ ein bislang Unbekannter an einer Bushaltestelle in Regensburg „tief“ blicken. Eine 11-Jährige musste dies mit ansehen. Die Polizei sucht nach Zeugen. 

Gegen 13:00 Uhr bemerkte die Schülerin auf ihrem Heimweg an einer Bushaltestelle in der Kumpfmühlerstraße – Höhe Biomarkt (Hausnummer Acht), einen Mann auf dem Boden sitzend. Schon wegen seiner auffälligen Erscheinung ist der Verdächtige dem Kind aufgefallen.

Der Mann saß auf dem Boden und lehnte mit dem Rücken an einem Schild des Einkaufsmarktes. Er trug einen „Schottenrock“ und ließ darunter tief blicken. Das Kind konnte offensichtlich den Penis wahrnehmen, zudem soll der Mann ab und an sein Geschlechtsteil angefasst haben. Etwas später soll er mit einem anderen Mann, mit ebenfalls auffälliger Erscheinung, weggegangen sein.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen zu dem bisher nicht bekannten Täter aufgenommen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Der unbekannte Täter war etwa 180 cm groß,
  • von kräftiger Statur,
  • die schwarzen Haare reichten an einer Kopfseite etwa bis zur Hüfte, während die auf der anderen Seite kürzer waren.
  • Er trug einen grün/gelb karierten Schottenrock,
  • ein graues T-Shirt mit roter Aufschrift und
  • eine Sonnenbrille mit runden schwarzen Gläsern.

Der hinzukommende Unbekannte, mit dem der Tatverdächtige wegging, wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 180 cm groß,
  • schlank,
  • knallrote zu einem Irokesen aufgestellte Haare.

An der Bushaltestelle sollen sich rund 20 Passanten aufgehalten haben. Die Kriminalpolizei frägt daher: Wer hat den Tatverdächtigen gesehen, Wer hat eventuell ebenfalls die Tat beobachtet, Wer kann Angaben zu dem Unbekannten Tatverdächtigen oder seinem ebenfalls nicht bekannten Begleiter machen? Die Ermittler nehmen die Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888 entgegen.

 

Pressemitteilung PP Oberpfalz