© OTH Regensburg

Regensburg: Erstsemester an der OTH begrüßt

Heute war Semesterbeginn an der OTH Regensburg. Rund 2300 neue Studenten sind heute vom Präsidenten der OTH Regensburg, Prof. Dr. Wolfgang Baier begrüßt worden. Hinzu kommen die 500 Masterstudenten.

Neben dem Präsidenten der OTH Regensburg haben auch Bürgermeisterin Getrud Maltz-Schwarzfischer und die Studierendenvertreter Simon Schwarzmann und Liam McNeilly zu den Erstsemestern gesprochen.

„Heute beginnt ein wichtiger Lebensabschnitt. Seien Sie offen und bereit für Neues“, eröffnete Präsident Prof. Dr. Baier die Veranstaltung. Er stellte den Studierenden die OTH Regensburg vor. Das praxisbezogene Studium, die attraktive Lernatmosphäre, die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen, Weltoffenheit, Chancengleichheit und die Digitalisierung seien einige der Eckpfeiler des Studiums, so Präsident Prof. Dr. Baier.

„Wir sind froh, dass Sie hier mit Ihrem Studium anfangen und diese Stadt bereichern!“ so die Regensburger Bürgermeisterin. Sie stellte die Stadt kurz vor und erwähnte, dass es sich um eine historische Stadt handle, die seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe zähle.

"Wir sind Eure Stimme, setzen uns für Euch ein, vertreten Euch in vielen Hochschulgremien und stehen im engen Kontakt mit der Hochschulleitung - Wir sind immer für Eucherreichbar“, bot Liam McNeilly den Studierenden an und rief die neuen Kommilitonen dazu auf, sich in den Fachschaften und den studentischen Vereinen der OTH Regensburg auch fakultätsübergreifen zu engagieren. Simon Schwarzmann gab im Anschluss den neuen Kommilitonen noch ein paar Tipps zum Studium mit auf dem Weg, beispielsweise Lerngruppen zu bilden, sich gegenseitig zu unterstützen, möglichst viel mitzunehmen aber auch die Studienzeit zu genießen.

Nach der allgemeinen Begrüßung verteilten sich die Erstsemesterstudierenden dann auf ihre Fakultäten. Dort begrüßte sie der jeweilige Dekan.

© OTH Regensburg / Florian Hammerich
© OTH Regensburg / Florian Hammerich
© OTH Regensburg / Florian Hammerich
© OTH Regensburg / Florian Hammerich

MWi