© pixabay.com/pixolga CC0 Public Domain

Regensburg: Leiche aus Donau geborgen

In Regensburg ist heute erneut eine Leiche aus der Donau geborgen worden. Bei dem Toten, der auf Höhe der Nibelungenbrücke aus dem Wasser geborgen wurde, handelt es sich um einen Mann. Die Retter wurden um circa 13:30 Uhr alarmiert. Der Einsatz dauerte laut DLRG Ortsverband e.V. nur circa 10 Minuten.

Neben der Einsatzkräften der DLRG waren auch Retter der Wasserwacht und Kräfte der Berufsfeuerwehr im Einsatz.

Unbestätigten Meldungen zufolge soll es sich bei der aus dem Wasser geborgenen Leiche um einen circa 18 Jahre alten Mann handeln. Noch ist völlig unklar, ob die Bergung im Zusammenhang mit einem der aktuellen Fälle in Regensburg steht: Erst vor wenigen Tagen waren Personen in die Donau und den Regen gesprungen. Die jeweiligen Suchaktionen blieben erfolglos. Am 11. September wurde eine Leiche aus der Donau geborgen, auch hier haben wir berichtet.

Hier der aktuelle Einsatzbericht der Wasserwacht Regensburg:

Am Donnerstag den 17.09.2015 wurde gegen 13:30 die Wasserrettung Regensburg alarmiert. Personen auf einem Fahrgastschiff haben im Nordarm der Donau auf Höhe der Nibelungenbrücke einen Menschen treiben sehen. Daraufhin rückten Wasserwacht, DLRG, Berufsfeuerwehr, Polizei und der Rettungsdienst aus. Kurze Zeit später haben Einsatzkräfte der Feuerwehr die Person vom Ufer aus sichern können. Zusammen mit Einsatzkräften der Wasserwacht und des Rettungsdienstes, bargen sie schließlich die Person aus der Donau. Da diese schon längere Zeit im Wasser gelegen ist, konnte leider nur noch der Tod festgestellt werden. Die Person wurde an die Polizei übergeben, welche nun ermittelt, ob es sich um den Jungen handelt, der in der Nacht von Freitag auf Samstag von der Steinernen Brücke in die Donau gesprungen ist.

Autor: Horst Happach, Einsatzleiter Kreiswasserwacht Regensburg

MF