Regensburg: Erneut Brand im Bereich Kaulbachweg

Erneut hat es im Bereich des Regensburger Kaulbachwegs gebrannt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist ein Gartenhaus im Karl-Freitag-Park in Flammen aufgegangen. Die Polizei spricht von einem möglichen Schaden von rund 20.000 Euro. Ob Brandstiftung dahinter steckt, ist noch nicht klar. Das muss derzeit die Kriminalpolizei abklären.

Ob das Feuer mit den anderen Bränden in der Umgebung im Zusammenhang steht, ist ebenfalls noch nicht klar.

Erst vor einem Monat hat die Polizei in Regensburg eine Belohnung für Hinweise auf einen Brandstifter ausgelobt. Seit Mitte 2018 hat es ganz in der Nähe SSV Jahn-Trainingsgeländes sechs Mal gebrannt. Zum Beispiel am 23. Mai in einem Geräteschuppen. Es war damals jeweils Brandstiftung.

 

Der Polizeibericht zum aktuellen Fall:

Am Freitagmorgen brannte im Regensburger Stadtteil Kumpfmühl eine Gartenhütte. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei Regensburg führt die Ermittlungen.

Am Freitag, den 12. Juli 2019, ereignete sich gegen 03.15 Uhr in einer Kleingartenanlage ein Brand. Diese liegt zwischen der Erzbischof-Buchberger-Allee und dem Karl-Freitag-Park. Eine Gartenhütte brannte fast vollständig nieder. Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Regensburg gelöscht werden. Es entstand ersten Schätzungen zufolge ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar und Teil der Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

MF