Regensburg: Erfolgreiche Kontrollen im Kampf gegen Betäubungsmittelkriminalität

Bei zwei Kontrollen im Stadtgebiet gelang es Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Süd Betäubungsmittel sicherzustellen. Die Tatverdächtigen erwarten nun Strafanzeigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Am Sonntagvormittag, 20.05.2018 weckte ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis das Interesse der Beamten in einer Parkanlage an der Landshuter Straße. Bei der eingehenden Kontrolle fanden die Streifenbeamten Marihuana auf und stellten dieses sicher. Bei den weitergehenden Überprüfungen fanden die Einsatzkräfte weitere Betäubungsmittel, die ebenfalls sichergestellt wurden.

Im Schwabelweiser Weg führte am Montagnachmittag, 21.05.2018 die Überprüfung einer jugendlichen Personengruppe durch Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd ebenfalls zur Auffindung und Sicherstellung von Marihuana und Ecstasy-Tabletten. In diesem Fall richten sich die kriminalpolizeilichen Ermittlungen gegen zwei Jugendliche aus dem Landkreis Regensburg, denen aufgrund der Gesamtumstände der Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen wird.

In beiden Fällen konnten die Beschuldigten nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und einer Bewertung der Sachverhalte durch die Staatsanwaltschaft Regensburg wieder auf freien Fuß gesetzt werden.
Die Tatverdächtigen erwartet nun jeweils ein Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

PM/MF