Regensburg: Emilia Müller im Presseclub

Dass immer mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen und die Politik fieberhaft nach Unterkünften sucht, ist mittlerweile ja bekannt. Anfang Oktober ließ Münchens Oberbürgermeister sogar das Erstaufnahmelager, die Bayernkaserne, wegen Überfüllung schließen. Im Regensburger Presseclub, hat sich die bayerische Sozialministerin gestern Abend zur aktuellen Asyllage geäußert. Dabei hat sie auch den Flüchtlingsrat kritisiert.

Sie fordert mehr Zurückhaltung in der Vorgehensweise des Bündnisses. Damit die Flüchtlingsströme in Europe gerechter verteilt werden, fordert die Ministerin eine Quotenregelung. Außerdem hat die Staatsregierung für die kalte Jahreszeit vorgesorgt und zwar mit einem Winter-Notfallplan. Dadurch können im Notfall 20.000 Plätze sofort abgerufen werden, in denen Asylsuchende sofort Untergebracht werden können.

RH/MF