Regensburg: Eislaufbahn statt kostenlosem Parken

Erste Stunde kostenlos parken - ein Luxus von dem die Benutzer der Regensburger Altstadtparkhäuser seit knapp 20 Jahren profitieren. Doch damit soll ab dem 01.04.2022 Schluss sein. Als Entschädigung hat sich die Stadt Regensburg attraktive Konzepte überlegt, die auch der Umwelt zugutekommen. Die wichtigsten Veränderungen haben wir für Sie zusammengefasst.

 

Gespräche, das seit 2002 geltende Tarifmodell anzupassen und die ersten 30 beziehungsweise 60 Minuten kostenloses Parken zu streichen, gab es aufgrund von steuerrechtlichen Problemen schon länger. Bereits im Juni dieses Jahres sollten die neuen Veränderungen in Kraft treten, was aber aufgrund der Pandemie in den April 2022 verschoben wurde. Denn bis zu einer Stunde kostenfrei parken zu können, ist verglichen mit anderen großen Städten ein ungewöhnlicher und nicht mehr zeitgemäßer Luxus. Stattdessen soll das Verkehrsaufkommen reduziert und der Fokus mehr auf die Umwelt gelegt werden, denn das neue Konzept einer „offensiven Altstadt“ will die zusätzlich gewonnen Parkeinnahmen dem Umweltverbund zugute kommen. Die Zusatzeinnahmen sollen zudem in den ÖPNV investiert werden, um die Besucher der Altstadt zu motivieren, verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Das neue Konzept, das in Zusammenarbeit der Stadt mit der Faszination Altstadt entwickelt wurde, lässt sich in sechs Maßnahmen zusammenfassen:

 

Maßnahme 1: Sponsoring Faszination Altstadt e.V. (FA) durch das Stadtwerk Regensburg GmbH

Hier soll der Fokus unter anderem auf die Durchführung von Straßenfesten, Werbeflächen für das Stadtwerk Regensburg im Einzelhandel sowie für Vorteile im Einzelhandel für Stadtwerk-Kunden gelegt werden.

 

Maßnahme 2: Kommunikationskampagne „Offensive Altstadt“

Mit den zusätzlichen Einnahmen soll die Bewerbung des Standortes Altstadt durch kommunikative Maßnahmen, z.B. gemeinsame Werbung für lebhafte Innenstadt, Werbung für den ÖPNV, gemeinsame Veranstaltungen und Events, bis zum  Juni 2022 gefördert werden.

 

Maßnahme 3: Eislaufbahn am Neupfarrplatz

Von Januar bis März 2022 ist eine Eislaufbahn am Neupfarrplatz geplant, die es bereits Anfang der 2000er gab. Bei großem Zuspruch in der Bevölkerung soll über eine dauerhafte Eisbahn nachgedacht werden.

 

Maßnahme 4: Kostenfreier Altstadtbus

 Hier soll die kostenlose Nutzung des Emils Altstadtbus (Altstadtlinie A)  bereits ab dem 01.07.2021 möglich sein.

 

Maßnahme 5: P&R Shuttle Jahnstadion / einheitliche Tarifstruktur für alle P&R-Anlagen

Ab dem 01.07.2021 sollen die Fahrgäste im 10-Minuten Takt vom Jahnstadion Regensburg in die Innenstadt und zurück gelangen. Möglich macht dies neben der Linie 3 nun auch die in die Richtung des Nibelungenkasernenviertels erweiterte Buslinie 5. Profitieren kann man davon Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr.
Zusätzlich soll das Parkticket „P+R Stadt Regensburg“ im RVV für Zeitkarteninhaber (Monats-Ticket oder Jahresabo) eingeführt werden. Dieses Ticket berechtigt RVV-Kunden mit Zeitkarten zum Parken auf den Regensburger P+R Anlagen (zunächst P+R Jahnstadion Regensburg und P+R West) zum Preis von monatlich 10 EUR.

 

Maßnahme 6: Attraktiver städtischer ÖPNV an Adventssamstagen

Das digitale Weihnachtsticket für 1 €, mit dem der Bus genutzt werden kann, soll den Parkdruck der Innenstadt an den Adventswochenenden mindern und für eine attraktive Erreichbarkeit sorgen.

 

Um diese Projekte mitfinanzieren zu können, sollen die Parkgebühren in den Altstadtparkhäusern sowie an den öffentlichen Straßenrandbereichen erhöht werden. Hier ein kleiner Überblick mit den aktuell gültigen Preisen und der Anpassung ab April 2022.

© Screenshot/ Stadt Regensburg
© Screenshot/ Stadt Regensburg

 

Da die ÖPNV-Maßnahmen bereits im Sommer 2021 starten, die zusätzlichen Einnahmen durch die erhöhten Parkgebühren jedoch erst im Laufe des Jahres 2022 fließen, entsteht hier ein Kostendefizit, das über den öffentlichen Dienstleistungsauftrag der Stadt (ÖDA) ausgeglichen wird.

 

Stadt Regensburg/JM

 

Unser Bericht zum Thema:

 

Regensburg: "Offensive Altstadt" - Parken wird teuerer - weitere Maßnahmen sollen Attraktivität erhöhen
Mal schnell für eine Erledigung in die Altstadt fahren, im Parkhaus parken und das eine Stunde lang kostenlos – dies wird ab dem kommenden Jahr in Regensburg nicht mehr möglich sein. Denn die Gebühren in den Parkhäusern werden erhöht. Das sowie Maßnahmen, die die Innenstadt attraktiver machen sollen, waren am Mittwochabend Thema im Stadtplanungsausschuss.