Regensburg: Einzelne Christkindlmarktbuden werden aufgebaut

Auch wenn es wegen der aktuellen Corona-Pandemie keinen Christkindlmarkt gibt: Die Stadt stellt insgesamt elf Christkindlmarktbuden in der Altstadt verteilt auf. Diese sollen auf dem Neupfarrplatz, dem Kassiansplatz und vor dem Haus der Bayerischen Geschichte aufgebaut werden. 

Einige der traditionellen Christkindlmarktbeschicker haben sich bereiterklärt, dort bis zum 23. Dezember 2020 ihre weihnachtlichen Waren anzubieten. Ob handwerkliche Artikel, Geschenke, Weihnachtsdeko oder Kunsthandwerk – auf die Kundschaft wartet ein breites Spektrum an attraktiven Waren. Ergänzt wird das Angebot von jeweils einem Imbissstand pro Standort.

Voraussichtlich bereits am kommendem Samstag, 5. Dezember 2020, sicherlich aber ab dem Beginn der kommenden Woche werden alle Buden in Betrieb sein. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Samstag jeweils von 10 bis 20 Uhr

 

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit diesem Angebot, der Pandemie zum Trotz, vorweihnachtliche Adventsstimmung in die Stadt zu bringen“, erklärt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Der Advent im christlichen Sinn hat Hoffnung in die Welt gebracht. Wir wollen das aufgreifen und ebenfalls damit ein Zeichen der Hoffnung setzen, dass wir auch die Herausforderung der Pandemie bewältigen werden, wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen.“

 

Die Stadt wolle damit den Standort Altstadt stärken und wenigstens einen kleinen Beitrag zur Unterstützung sowohl der Altstadtkaufleute als auch der Schausteller leisten. Sie appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger, Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und Maskenpflicht zu beachten. „Ich bin mir sicher, dass dies der Vorfreude auf das Fest keinen Abbruch tut und einen Besuch unserer wunderschönen Innenstadt nur unwesentlich einschränkt.“

 

Stadt Regensburg/MB