Regensburg: Einbrecher „bei seiner Arbeit gestört“

Eine Streife der Polizeiinspektion Regensburg Nord überraschte am 20.01.2016 gegen 03:25 Uhr eine bislang unbekannte männliche Person dabei, wie sie gerade in eine Firma in der Nußbergerstraße einbrechen wollte. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Unbekannte im Schutz der Dunkelheit fliehen. Die Kripo Regensburg hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort war eine Polizeistreife der PI Nord: als die Beamten am 20.01.2016 gegen 03:25 Uhr im Bereich der Frankenstraße und Nußbergerstraße unterwegs waren, konnten sie eine männliche Person an einem Objekt in der Nußbergerstraße feststellen. Die Polizisten entschlossen sich zu einer Kontrolle dieser Person. Als sie sich annäherten, flüchtete der unbekannte Mann mit einem Fahrrad. Schnell stellte sich der Grund der Flucht heraus: an dem Objekt, welches schon mehrfach Ziel von Einbrüchen war, konnten frische Einbruchspuren festgestellt werden.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, an welcher mehrere Streifen der benachbarten Polizeiinspektionen beteiligt waren, konnte der Mann unerkannt entkommen.

Zwar gelangte der Unbekannte nicht in das Gebäude, doch verursachte er Sachschaden, unter anderem an einer Tür, in Höhe von ca. 100,- €.

 

Die Kripo Regensburg, die noch in der Nacht an dem Tatort Spurensicherungsmaßnahmen durchführte, erbittet zu diesem versuchten Einbruch Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer hat einen dunkel gekleideten Fahrradfahrer beobachtet, der, möglicherweise mit schneller Geschwindigkeit, in diesem Bereich unterwegs war? Wem sind im Umfeld der Nußbergerstraße zu dieser frühen Stunde verdächtige Personen aufgefallen? Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0941/506-2888 zu melden.

PM/MF