Regensburg: Ehemaliger OB beharrt auf Aufsichtsratsposten

Der ehemalige Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger will seinen Posten im Aufsichtsrat des Bayernwerks nicht räumen. Nach Informationen des Regensburger Wochenblatts hätten Verteter des Bayernwerks den aktuellen OB Joachim Wolbergs darauf angesprochen, warum nicht er, sondern sein Vorgänger im Aufsichtsrat der Firma säße. Wolbergs habe Schaidinger daraufhin aufgefordert, den Aufsichtsrat zu verlassen, dieser habe sich aber geweigert. Juristisch ist gegen die Weigerung Schaidingers wohl nichts zu machen. Der ehemalige Oberbürgermeister hatte sich im Jahr 2001 eine Nebentätigkeitsgenehmigung des Stadtrates geben lassen. Für seine Tätigkeit im Aufsichtsrat hat Schaidinger bisher rund 200.000 Euro verdient.

MF