Regensburg: Dritter Platz für Neue Jüdische Synagoge

Im Bundeswettbewerb "Europäische Stadt - Wandel & Werte" hat die Neue Synagoge in Regensburg den dritten Platz belegt.

Die jüdische Gemeinde in Regensburg zählt zu den Ältesten Deutschlands. Nach der mehrmaligen Zerstörung der ehemaligen Synagoge gibt es momentan kein Gotteshaus in der Domstadt. Bis 2019 plant die Stadt Regensburg - gefördert durch das Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" - den Neubau der Synagoge. Durch eine zeitgemäße Architektur wird eine Mischung zwischen dem ursprünglichen Zustand und den Anforderungen an eine Welterbestadt geschaffen.

Rund 50 nichtjüdische Stadtbürger haben den Förderverein Synagoge e.V. gegründet.

Unsere Berichte zum Neubau:

Neue Synagoge Regensburg: Mehrkosten von 500.000 Euro
Meilenstein: Neue Synagoge feiert Richtfest
Grundsteinlegung für die Jüdische Synagoge Regensburg
Regensburg: Grundmauer der Synagoge entdeckt

 

 

 

Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat