Regensburg: Drei Radel-Unfälle innerhalb einer Stunde

Die Polizei in Regensburg berichtet von mehreren Unfällen mit Radfahrern, die sich am Dienstag im Zeitraum zwischen 17 und 18 Uhr ereignet haben.

So hat es innerhalb nur einer Stunde gleich drei mal gekracht: Eine 43-Jährige fuhr mit ihrem Auto aus dem DEZ-Parkplatz nahe der Tankstelle nach rechts in die Walhalla-Allee. Von rechts kam ein sogenannter „Geisterradler“, ein 21-Jähriger, der auf dem Radweg in falscher Richtung unterwegs war. Er konnte nicht mehr bremsen und prallte gegen die Motorhaube des Fahrzeugs.

Im Umfeld des Einkaufszentrums kam es noch zu einem weiteren Unfall: Ein 17 Jahre alter Radfaher kollidierte dabei mit einem Auto. Der junge Mann übersah laut Polizeibericht den von links kommenden Pkw, der auf der vorfahrtsberechtigten Durchfahrtstrasse  unterwegs war.

In der Lech-/Donaustaufer Str. kam es ebenfalls zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin. Eine 47-jährige Autofahrerin wollte an der Kreuzung nach rechts in die Donaustaufer Str. einbiegen. Dabei übersah sie eine 54-jährige Radfahrerin, die vorfahrtsberechtigt die Donaustaufer Str. überquerte.

Durch die Zusammenstöße wurden die Radfahrer jeweils leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden beträgt ungefähr 9.500 Euro.

Foto: Symbolbild

PM/MF