Regensburg: Drei Firmeneinbrüche und ein versuchter Einbruch in eine Gaststätte

Bislang unbekannte Täter drangen in drei Firmengebäude in der Amberger Straße, der Römerstraße und der Albertstraße ein und versuchten in der Spiegelgasse in eine Gaststätte einzubrechen. Sie verursachten bei der Ausführung ihrer Taten jeweils einen Sachschaden zwischen 500 und 1500 Euro. Tatzusammenhänge zwischen den Einbrüchen sind bisher nicht erkennbar.

In der Amberger Straße warf ein unbekannter Täter im Zeitraum 05.0.10217, 06.30 Uhr, bis 06.01.2017, 06.30 Uhr, eine Fensterscheibe des Firmengebäudes ein und durchsuchte in den Räumen verschiedene Schränke. Inwieweit der Einbrecher Gegenstände entwendete, konnte bisher noch nicht abschließend geklärt werden. Der Täter verursachte am Fenster zumindest einen Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

In der Nacht von Samstag, 07.01.2017, auf Sonntag, ging ein unbekannter Täter in der Römerstraße einen Verkaufsladen an. Hierbei öffnete er mit Gewalt die beiden Schiebetüren und versuchte den Tresor gewaltsam zu öffnen, was ihm nicht gelang. Der Einbrecher entwendete allerdings ein elektronisches Gerät im Wert eines unteren dreistelligen Eurobetrages. Am Tresor und der Eingangstüre hinterließ er einen Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ein Büro in der Albertstraße suchte ein unbekannter Täter in der Zeit vom 06.01.2017, 12.00 Uhr, bis 09.01.2017, 07.20 Uhr, auf. Der Einbrecher schlug eine Fensterscheibe ein und gelangte so in die Büroräumlichkeiten. Er entwendete daraus Wertgegenstände in einer Höhe eines geringen dreistelligen Betrages. An der Scheibe verursachte er einen Schaden in Höhe von 500 Euro.

Eine Gaststätte in der Spiegelgasse versuchte ein unbekannter Täter in der Zeit von Freitag, 06.01.2017, 03.15 Uhr bis 05.30 Uhr, aufzubrechen. Der Einbrecher machte sich an der Eingangstüre zu schaffen und versuchte diese mit Gewalt aufzubrechen, was ihm nicht gelang. Er verursachte einen Schaden in Höhe von 500 Euro.

In allen vier Fällen führt die KPI Regensburg die Ermittlungen und bittet Zeugen, die an den jeweiligen Örtlichkeiten Wahrnehmungen gemacht haben, diese unter der Rufnummer 0941/506-2888 mitzuteilen.

PM/MF