Regensburg: Drei Einsätze innerhalb einer Stunde für Berufsfeuerwehr

Der 29. Februar war ein arbeitsreicher Tag für die Berufsfeuerwehr in Regensburg. Innerhalb nur einer Stunde wurden die Einsatzkräfte zu drei Einsätzen gerufen. Noch während eines Einsatzes in der Hemauerstraße, wo gegen 23:00 Uhr zwei Personen offenbar von einem Dach springen wollten, wurde ein Wohnhausbrand gemeldet. Im Auweg bestand akute Gefahr für eine Person.

An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Bewohner der Brandwohnung bereits von seinem Nachbarn aus der Wohnung gerettet worden war und sich eine Rauchvergiftung zugezogen hatte. Den Brand, der wohl durch eine unbeaufsichtigt brennende Duftlampe enstanden war, konnte die Berufsfeuerwehr innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle bringen, alle anderen Bewohner konnten unverletzt in ihre Wohnungen zurückkehren.

Noch während der zweite Einsatz der Nacht im Auweg im Gange war, wurden die Einsatzkräfte erneut gerufen: Gegen 24 Uhr brannte es in der Rudolf-Schlichtinger-Straße. Vor Ort wurde aber schnell festgestellt, dass es sich aber lediglich um angebrannte Speisen handelt, die von der Feuerwehr umgehend ins Freie gebracht wurden.

Erst gegen 0:30 Uhr waren alle Einsätze beendet und die Berufsfeuerwehr konnte ihre Fahrzeuge nach einer etwas längeren Nacht wieder abstellen.

Foto: Symbolbild

Pressemitteilung/MF