© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Regensburg: CSU sagt Infostände und Wahlparty ab

Die CSU Regensburg hält sich an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Bayerischen Ministerrates und hat alle Infostände und ihre Wahlparty abgesagt.

„Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger hat absoluten Vorrang“, erklärte die OB-Kandidatin der CSU, Dr. Astrid Freudenstein. Das Bayerische Kabinett hatte am Dienstag eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die die weitere Ausbreitung des Virus eindämmen sollen und wörtlich erklärt: „ Der Ministerrat bittet zudem jeden Einzelnen, abzuwägen, was ihm im Alltag so wichtig ist, dass er darauf in nächster Zeit nicht verzichten kann.“

„Bei dieser Abwägung sei klar, dass der Schutz der Bevölkerung vor Infektionen wichtiger sein muss als der Kommunalwahlkampf der Parteien“, so der CSU-Kreisvorsitzende, Stadtrat Michael Lehner. Das Robert Koch Institut empfiehlt, durch „gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten“ die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Der CSU-Kreisverband Regensburg hat deshalb alle Infostände in den letzten Tagen vor der Wahl und ihre Wahlparty am Sonntagabend im Kolpinghaus gestrichen. Die CSU weist nochmals alle Wählerinnen und Wähler auf die Möglichkeiten der Briefwahl hin. Die Unterlagen können bis Freitag, 13. März, 15 Uhr, angefordert werden – im Krankheitsfall sogar noch am Wahlsonntag.

Pressemitteilung CSU Regensburg