© Frank Hübler/medbo

Regensburg: Corona-Ausbruch mit britischer Mutante am Bezirksklinikum

Am Bezirksklinikum in Regensburg sind mehrere Patienten und Mitarbeiter mit der britischen Mutante des Coronavirus infiziert. Im betroffenen Zentrum gibt es einen Aufnahmestopp, alle Patienten wurden isoliert.

Laut dem aktuellen Stand von Donnerstagnachmittag seien 21 Patienten und 14 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden, so eine Sprecherin des Bezirksklinikums. Die meisten von ihnen hätten sich mit der britischen Mutante infiziert. Den betroffenen Personen gehe es dem Umständen entsprechend gut, sie hätten eher geringe Erkältungssymptome.

Der Corona-Ausbruch ist am Zentrum für Altersmedizin am Bezirksklinikum Regensburg. Hier gibt es aktuell einen Aufnahmestopp. Alle Patienten wurden isoliert.

Am Dienstagabend hätte es die ersten positiven Tests gegeben, so die Sprecherin. Alle Angehörigen und Mitarbeiter wurden benachrichtigt.