Regensburg: Bundespolizei verhaftet gesuchten Dieb

Einen gesuchten Dieb haben Beamte der Bundespolizei am Donnerstagmorgen (22. Juni) am Hauptbahnhof in Regensburg verhaftet.

Bundespolizisten hatten den 48-Jährigen in der Bahnhofshalle am Regensburger Hauptbahnhof kontrolliert und bei einer fahndungsmäßigen Überprüfung einen aktuellen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg festgestellt. Das Gericht hatte den Gesuchten im November 2016 wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 600 Euro, ersatzweise 40 Tage Haft, verurteilt.

Der Verurteilte bezahlte allerdings nur einen Teil der Geldstrafe und kam auch der Ladung zum Haftantritt nicht nach.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat deshalb Mitte Juni Haftbefehl zur Vollstreckung der Restfreiheitsstrafe  von 36 Tagen gegen den Verurteilten angeordnet.

Da der 48-Jährige die Haft nicht durch Bezahlung der Geldstrafe abwenden konnte, sollte er in die Justizvollzugsanstalt Regensburg eingeliefert werden. Die war zunächst allerdings nicht möglich, da der Mann über Kreislaufprobleme klagte. Erst nachdem der hinzugezogene Rettungsdienst keine körperlichen Einschränkungen festgestellt und die Haftfähigkeit bestätigt hatte, stand einer Gefängniseinlieferung nichts mehr im Wege.

PM/MF