© Alexander Auer

Regensburg: Brand in Domspatzen-Tiefgarage gelöscht

Am Sonntagabend musste die Berufsfeuerwehr Regensburg zu einer stadtbekannten Adresse ausrücken: Im Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen war Feuer ausgebrochen. Schnell stellte sich heraus, wo sich der Brandherd befand. Schwarzer Rauch kam aus der Tiefgarage. Ein Auto war dort in Flammen aufgegangen. 

Die Berufsfeuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und schließlich löschen. Danach galt es, den Rauch zu entlüften und etwaige Schäden am Gebäude oder den übrigen Räumen festzustellen. Hier ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Laut Einsatzleiter Thomas Männer kann nach den Ferien aber ganz normaler Schulbetrieb stattfinden. Die Räumlichkeiten der Schule waren durch Rauch und Ruß nicht beschädigt worden. Wegen der Pfingstferien waren zum Zeitpunkt des Brandes lediglich drei Frauen im Gebäude, die alle unverletzt blieben.

Brandursache ist wohl ein technischer Defekt an einem abgestellten Auto in der Tiefgarage gewesen. Ein älterer VW Golf ist dadurch völlig ausgebrannt, vier weitere Fahrzeuge sind stark verrußt oder durch schmelzendes Plastik beschädigt. Die Elektrik in der Tiefgarage ist durch den Brand stark betroffen. Der Schaden wird auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberpfalz:

In den frühen Abendstunden des Sonntags, 16.06.2019, stieg die Rauchsäule aus der Tiefgarage des Regensburger Gymnasiums in der Reichsstraße auf. Bei einem Brand entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

Gegen 17:30 Uhr verriet der Qualm den Brand, worauf die Berufsfeuerwehr und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg, zur Einsatzstelle beordert wurden. Die Wehren konnten den Brand löschen und die verrauchten Bereiche lüften.

Ein Fachermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Brandstelle am Montag, den 17.06.2019, in Augenschein genommen. Das vorläufige Ergebnis der Untersuchungen weist auf einen technischen Defekt an einem der abgestellten PKWs  als Brandursache hin. Spuren oder Hinweise auf etwaige Brandlegung oder ähnliches haben sich nicht ergeben.

Durch den Brand ist ein älterer VW Golf völlig ausgebrannt, während weitere vier Fahrzeuge zumindest stark verrußt bzw. durch Plastikabschmelzungen beschädigt wurden. Zudem ist die Elektrifizierung in der Tiefgarage durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Insgesamt wird der Sachschaden auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt.

 

Der Einsatzbericht der Berufsfeuerwehr

Am Sonntagabend kam es in Regensburg in der Diepenbrockstraße zu einem Brand in einer Tiefgarage. Schwarzer Rauch drang aus einer Tiefgarage des Musikgymnasiums der Regensburger Domspatzen. Die Berufsfeuerwehr Regensburg sowie die Freiwilligen Feuerwehren vom Löschzug Weichs und der Löschzug Altstadt eilten zu dem gemeldeten Brand.

Bereits von der Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr aus konnte die schwarze Rauchentwicklung deutlich wahrgenommen werden. Ein Fahrzeug der insgesamt fünf abgestellten Autos brannte lichterloh. Durch die Hitzeeinwirkung und die starke Rauchbildung wurden auch die weiteren vier geparkten Autos stark beschädigt.

Die Einsatzkräfte konnten unter schwerem Atemschutz den Brand nach kurzer Zeit lokalisieren und mit 2 C-Rohren löschen.

Mit Hilfe von mehreren Hochdrucklüftern konnte die Garage anschließend belüftet werden. Weil gerade Schulferien sind, hielten sich keine Schüler im Gebäude auf. Auch die drei Klosterschwestern, die sich im Gebäude befanden, blieben unverletzt. Der Chorraum musste, nachdem der Brand gelöscht war, ebenfalls noch belüftet werden. Wie hoch der Sachschaden an dem Gebäude durch den Brand in der Garage ist, konnte vor Ort noch nicht näher beziffert werden. Ersten Schätzungen zufolge dürfte der Schaden aber im sechsstelligen Bereich liegen. Weshalb der Brand ausgebrochen ist, ermitteln nun Experten der Kriminalpolizei Regensburg. Nach rund zwei Stunden konnten die zahlreichen Feuerwehren vor Ort wieder abrücken.

Einsatzbericht Berufsfeuerwehr Regensburg / MF