Regensburg: Bewaffnete Männer an Bushaltestelle

Am Donnerstag, den 08.11.18, gegen 16:20 Uhr, wurden die Mitarbeiter einer Bank im Stadtsüden von einer Passantin darauf aufmerksam gemacht, dass sich zwei männliche Personen an der Bushaltestelle vor dem Geldinstitut in verdächtiger Weise aufhalten.

Einer der Männer hatte eine Schusswaffe in der Hand, während der Zweite mit einem Messer hantierte. Die Angestellten der Bank verschlossen daraufhin das Gebäude und alarmierten die Polizei. Bei Eintreffen der ersten Streife waren die Beiden bereits in einen Linienbus Richtung stadteinwärts gestiegen. Als sie kurz darauf den Bus wieder verließen, konnten Sie von Beamten der Zivilen Einsatzgruppe festgenommen werden, wobei der Mann mit der Schusswaffe diese während des Aussteigens auf die Polizeibeamten gerichtet hatte.

Bei der im Anschluss sichergestellten Pistole handelte es sich um eine Softairwaffe. Da dieses Modell nach ihrem äußeren Erscheinungsbild den Anschein einer Feuerwaffe hervorruft, ist das Führen nicht erlaubt. Der zweite Festgenommene hatte ein so genanntes Einhandmesser dabei, welches ebenfalls unter das Waffengesetz fällt. Außerdem wurde bei ihm noch eine Verpackungseinheit Marihuana aufgefunden. Beide Beteiligte standen unter Alkoholeinfluss.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstößen nach dem Waffengesetz sowie dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder entlassen.

 

 

Polizeimeldung