Regensburg: Betrunkener springt aus fahrendem Auto

Die Regensburger Polizeiinspektion Nord berichtet von einem stark alkoholisierten 35-Jährigen, der am Mittwochabend (1.5.) offenbar aus einem fahrenden Auto springen wollte. Dabei hat er sich eine Kopfverletzung zugezogen. Er ist mit Verdacht auf Schädelbasisbruch ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Polizeibericht:

Weil ein 35 – jähriger Regensburger bereits stark alkoholisiert war, sollte der Mann am Abend des 01.05.2019 gegen 21.00 Uhr von seinen Bekannten von der  nach Hause gebracht werden.

Hierzu hatten sie ihn in das Fahrzeug buchsiert und fuhren los. Kurze Zeit später sprang der Betrunkene während der Fahrt plötzlich aus dem Fahrzeug. Dieser befand sich zunächst auf der Rückbank des Pkw, öffnete dann die rechte hintere Türe und wollte rausspringen. Dabei stürzte er und fiel mit dem Hinterkopf auf die Fahrbahn. Er zog sich unter anderem eine stark blutende Kopfplatzwunde zu, er wurde mit Verdacht auf Schädelbasisbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigem Stand besteht bestehe bei ihm keine Lebensgefahr. Wieviel der Mann vor dem Ereignis an Alkohol zu sich genommen hatte, konnte noch nicht festgestellt werden.

Polizeimeldung