Regensburg: Betrunkener Autofahrer schläft an Tankstelle ein

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd berichtet von einem betrunkenen Mann, der am Freitag (31.7.) an einer Tankstelle aufgefallen war. Es stellte sich nicht nur heraus, dass der Mann über 3,5 Promille intus hatte – er war zudem noch ohne Führerschein unterwegs. Diesen hatte er in der Vergangenheit schon aufgrund von Alkoholvergehen verloren.

Der Polizeibericht

Am vergangenen Freitag verständigte ein Angestellter einer Tankstelle in der Landshuter Straße in Regensburg kurz vor 21.30 Uhr die Polizei, weil ein augenscheinlich stark alkoholisierter Autofahrer an seinem Fahrzeug Öl auffüllte und es für ihn den Anschein hatte, dass dieser gleich wegfahren würde. Beim Eintreffen einer Polizeistreife des Einsatzzuges Regensburg konnte der Mann schlafend auf dem Fahrersitz angetroffen werden. Nicht schlecht gestaunt haben die Beamten, als sie neben der geöffneten Fahrertüre auch den 9-jährigen Sohn des Fahrers antrafen. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung, ein erster Test hatte über 3,5 Promille ergeben, wurde der Autofahrer dem Rettungsdienst übergeben, welcher ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus verbrachte. Den 9-jährigen Jungen brachten die Polizisten nach Hause und übergaben ihn dort seiner Mutter.

Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass der Fahrzeugführer nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Führerschein war ihm wegen vorausgegangener Alkoholvergehen entzogen worden.

Polizeimeldung/MF