© Reitmeier, PI Regensburg Süd

Regensburg: Bei Durchsuchung Drogen gefunden

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat Betäubungsmittelhandel aufgedeckt und eine größere Menge Drogen in der Wohnung des mutmaßlichen Dealers gefunden. Laut Polizei handelt es sich unter anderem um ein halbes Kilogramm Marihuana. Desweiteren haben die Beamten bei der Durchsuchungsaktion in der Wohnung des 38-Jährigen am Montagmorgen Messer, Pfeffersprays und eine hohe vierstellige Summe Bargeld entdeckt.

Der Polizeibericht

Am Montag, 22.02.2021, wurden im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung nicht unerhebliche Mengen von Betäubungsmitteln sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen erging ein Haftbefehl.

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rad Diebstahl und Sucht (EG RADiuS) der Polizeiinspektion Regensburg Süd ergaben sich Hinweise, dass ein Regensburger mit Betäubungsmitteln handelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erließ das Amtsgericht Regensburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 38-Jährigen im Stadtosten.

Am Montagmorgen vollzogen Beamte der EG RaDiuS den Beschluss. Hierbei konnten unter anderem über ein halbes Kilo Marihuana, sowie unterschiedliche betäubungsmittelhaltige Substanzen im Grammbereich sichergestellt werden. Weiter konnten Messer und Pfeffersprays sowie eine hohe vierstellige Summe Bargeld in der Wohnung aufgefunden werden.

Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Handels mit Betäubungsmitteln, welcher gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Polizeimeldung / MF