Regensburg: Beethovens „Für Elise“ war einer Regensburgerin gewidmet

Wem hat Ludwig van Beethoven 1810 sein berühmtes Klavierstück «Für Elise» gewidmet? Seit Jahren ist dies für die Musikwissenschaft ein Rätsel. Die kanadische Musikforscherin Rita Steblin glaubt nun, die Antwort gefunden zu haben. Elise ist eine Regensburgerin.


 

Von Steblin hat gestern das Ergebnis ihrer Recherchen in Regensburg vorstellte. Beethovens handschriftliche Widmung «Für Elise am 27. April zur Erinnerung von L v. Bthvn.» hat sich an die Kammersängerin Elise Barensfeld gerichtet – sie war 1796 als Juliane Katharine Elisabet Barensfeld in Regensburg zur Welt gekommen. Die Verknüpfung mit Beethoven fand Steblin in der späteren Lebensgemeinschaft der Sängerin mit Johann Nepomuk Mälzel, dem Regensburger Konstrukteur mechanischer Musikinstrumente, der wiederum mit Beethoven eng befreundet war.

JK