Regensburg: Baustelle Adolph-Kolping-Straße / St.-Georgen-Platz

Bis voraussichtlich 2018 werden enorme Baumaßnahmen zwischen dem St. Georgen-Platz und dem Dachauplatz statt finden. Welche Straßen ab wann gesperrt sind und wie sie die Baustellen am besten umfahren, sehen Sie hier!

 

 

Die Baustellen im Überblick

Die Arbeiten zwischen Thundorferstraße und Dachauplatz gehen in die nächste Bauphase. Nachdem der Einbau des Kanals abgeschlossen ist, läuft momentan der Straßenausbau in der Adolph-Kolping-Straße und am St.-Georgen-Platz. Er soll bis Ende 2016 fertiggestellt sein.

Ab dem 1. August 2016 wird die Baustelle so weit ausgedehnt, dass insbesondere auch der St.-Georgen-Platz nicht mehr befahrbar ist. Zu Fuß bleiben die Geschäfte im Baustellenbereich während der gesamten Bauzeit stets erreichbar. Entsprechende Provisorien zu den Eingängen werden angelegt und dem Bauablauf angepasst.

 

  • Sackgasse Unterer Wöhrd: Autos können von der Eisernen Brücke aus weder geradeaus nach Süden weiterfahren noch in die Thundorferstraße abbiegen (ausschließlich Busspur!). Der Untere Wöhrd wird deshalb ab der Nibelungenbrücke für den Durchgangsverkehr gesperrt. Umleitung in die Altstadt über Weißenburgstraße/Landshuter Straße/D.-Martin-Luther-Straße.
  • Kein Rechtsabbiegen aus der Thundorferstraße: Aus der Thundorferstraße können Autos und Busse nur noch nach links auf die Eiserne Brücke abbiegen. Die betroffenen Buslinien des RVV und RVB werden in beide Richtungen weiträumig umgeleitet. Alle Busumleitungen werden in den betreffenden Bussen sowie unter www.rvv.de veröffentlicht.
  • Da die Weiterfahrt auf den St.-Georgen-Platz nicht mehr möglich ist, ist die Straße „Unter den Schwibbögen“ nur noch für den Anliegerverkehr zugelassen. Die Ausleitung des Verkehrs ist über die Niedermünstergasse vorgesehen. Zu diesem Zweck wird die Niedermünstergasse zum verkehrsberuhigten Bereich beschildert.
  • Die Ostengasse wird ab der Einmündung Hallergasse für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für Anlieger bleibt die Einbahnregelung bestehen. Die Umleitung erfolgt über die Hallergasse – Fahrbeckgasse zum Minoritenweg.

 

Diese Verkehrsführung bleibt grundsätzlich vom 1. August bis voraussichtlich 30. September 2016 bestehen.

 

 

Fahrplanänderungen RVV

 

Auch der Regensburger Busverkehr ist von den Baustellen ab 01. August 2016 betroffen.

(Klick auf Bild zum Vergrößern)

Vollsperrung Donauparallele

  • Die Strecke Keplerstraße/Fischmarkt/Thundorferstraße darf in dieser Zeit nur von Anliegern befahren werden.
  • Der Durchgangsverkehr wird ab dem Platz der Einheit über die Wittelsbacherstraße/Kumpfmühlerstraße/Friedensstraße umgeleitet.
  • Die betroffenen Busse werden umgeleitet. Informationen dazu gibt es unter dem Punkt RVV.

Der rund zweiwöchige Umbau des Kreuzungsbereichs Thundorferstraße/Eiserne Brücke mit Vollsperrung der Donauparallele ist für Ende August/Anfang September geplant. Der genaue Termin wird bei uns, sowie auf www.regensburg.de/baustellen bekannt gegeben.

 

 

Zufahrt in die Altstadt

 

 

  • Von Norden und Osten: Über Nibelungenbrücke / Weißenburgstraße / Landshuter Straße - Die Zufahrt über die Eiserne Brücke ist gesperrt!
  • Von Süden und Westen: Über Friedenstraße / D.-Martin-Luther-Straße - Die Donauparallele (Thundorferstraße/Keplerstraße) ist zeitweise für den Durchgangsverkehr gesperrt. Auch außerhalb dieser Vollsperrung wird empfohlen, den Bereich zu umfahren (Rückstaugefahr!)

 

 

  • Achtung: Zufahrt ab Einmündung Niedermünstergasse zum St.-Georgen-Platz nur für Anlieger und Hotelgäste zum Be- und Entladen! Die (Bewohner-)Parkplätze auf der Nordseite der Straße „Unter den Schwibbögen“ entfallen.

  • Für die Anlieger der Thundorferstraße, östlich der Einmündung Weiße-Hahnen-Gasse, wird während der zweiwöchigen Vollsperrung des Kreuzungsbereichs Thundorferstraße / Eiserne Brücke eine Ausfahrtsmöglichkeit über die Lindnergasse/Niedermünstergasse eingerichtet.

 

 

Neugestaltung zwischen St.-Georgen-Platz und Dachauplatz

Für die Umgestaltung der Platzfolge St.-Georgen-Platz/Hunnenplatz/Schwanenplatz wurde 2014 ein Wettbewerb durchgeführt, den das Büro TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin, gewonnen hat. Der Entwurf sieht die Platzfolge als einen homogenen Raum, der von der Fahrbahn der Adolph-Kolping-Straße „wie von einem Fluss“ durchzogen wird. Der Verkehr konzentriert sich auf die Adolph-Kolping-Straße.

Schwanenplatz, Kalmünzergasse, Hunnenplatz und St.-Georgen-Platz werden einheitlich mit hellem Natursteinpflaster in zwei Formaten gestaltet. Die Flächenentwässerung erfolgt auf den Pflasterflächen über Hirschlinger Rinnen. Die Adolph-Kolping-Straße wird als Asphaltfahrbahn hergestellt. Am südlichen Straßenbeginn bei der Minoritenkirche wird der Vorplatz der Kirche auf rund vier Meter verbreitert und die Fahrbahn entsprechend verschmälert. Vor dem Eingang der Minoritenkirche ist ein Vorgelege aus großformatigen Granitplatten geplant.

Am St.-Georgen-Platz entsteht eine neue Bushaltestelle für den ÖPNV, die auf der Westseite der Straße mit einer Wartehalle mit Sitzmöglichkeit ausgestattet wird. Auf der östlichen Platzfläche werden wieder vier Bäume gesetzt. Sie ersetzen die Bestandsbäume, die so geschädigt waren, dass sie im Vorfeld der Umbaumaßnahme gefällt werden mussten.
Der Hunnenplatz bildet das Außenfoyer für das neue Museum. An der Kreuzung zur Ostengasse ist ein Hopfengarten geplant, der durch die Nähe zum Museum für Bayerische Geschichte auf die Landwirtschaftsgeschichte Bayerns mit den weltweit größten Hopfenanbaugebieten verweist.

Der nördliche Schwanenplatz wird zu einem multifunktionalen Stadtteilplatz umgebaut, der neben öffentlichen Sitzgelegenheiten Raum für Freisitze und Stadtteilfeste bietet. Eine Wasserbank erhöht die Aufenthaltsqualität.

Im südlichen Bereich des Schwanenplatzes ist eine Reisebushaltestelle mit einem Servicegebäude vorgesehen, um vor allem für die Besuchergruppen des Museums Informationen und Orientierungshilfen zu schaffen. In das Servicegebäude wird auch eine öffentliche Toilettenanlage integriert. Besondere Aufenthaltsqualität erhält der Platzbereich durch Bäume, die auf wassergebundenem Belag gesetzt werden.

 

Zeitplan und Kosten

Der Umbau erfolgt in enger Abstimmung mit den Baustellen „Neu- und Umgestaltung des Donaumarktes“ sowie „Museum der Bayerischen Geschichte“. Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

ab 2016: Herstellung der Adolph-Kolping-Straße inklusive der westlichen Gehwege; Herstellung der Borde der ÖPNV-Haltestellen im Bereich des Museums sowie des St.-Georgen-Platzes; Herstellung der Platzfläche St.-Georgen-Platz

ab 2017: Herstellung der Flächen um das Museum der Bayerischen Geschichte einschließlich Teilabschnitte der Ostengasse und der Kalmünzergasse.

ab 2018: Umgestaltung des Schwanenplatzes

Für die geplanten Maßnahmen werden Kosten in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro erwartet.

 

 

 

 

 

pm/MB