Regensburg: Bargeld gestohlen nach dubioser Spendenaufforderung

Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger täuschte letzten Freitag, 22.06.2018, gegen 10:45 Uhr gegenüber einen Passanten in Regensburg vor, für einen wohltätigen Zweck Geld sammeln zu wollen. Nach der Spende eines kleinen Geldbetrages bemerkte der 75-jährige Geschädigte, dass ihm Bargeld aus seiner Geldbörse fehlte. Die Polizei warnt vor Diebstahls- oder Betrugsmaschen.

Der etwa 30-Jährige, nach Zeugenangaben gut gekleidete Mann hielt am Freitagvormittag im Bereich der Steinernen Brücke einen Passanten an und forderte diesen durch Vorzeigen eines Schriftstückes zu einer Spende für einen guten Zweck auf. Zum Dank für den gespendeten Geldbetrag umarmte der Tatverdächtige den 75-jährigen Landkreisbewohner anschließend. Später stellte der Geschädigte fest, dass ihm ein dreistelliger Bargeldbetrag fehlte.

Dieses Vorgehen ist eine gängige Masche von Taschendieben oder Trickbetrügern. Eine weitere bekannte Vorgehensweise ist auch, durch Vorhalten eines Blatt Papieres mit der Bitte um eine Spende abzulenken. Dabei nutzt ein Komplize diese Ablenkung für den raschen Griff nach der Geldbörse oder in die Handtasche und gibt das Diebesgut möglicherweise noch an einen Dritten weiter, der damit verschwindet.

Die Polizei möchte Sie in Zusammenhang mit Taschendiebstählen sensibilisieren:

  • Führen Sie an Bargeld oder Zahlungskarten nur das Nötigste mit sich.
  • Bleiben Sie hinsichtlich mitgeführter Wertsachen aufmerksam, wenn Sie von Spendensammlern angesprochen werden.
  • Führen Sie Bargeld oder Zahlungskarten am Körper verteilt mit sich, möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln.
  • Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Führen Sie Ihre Zahlungskarten niemals zusammen mit Ihrer PIN bei sich.

Weitere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/23-schlauer-gegen-klauer/

 

PM Polizei Oberpfalz/MB