Regensburg: Auseinandersetzung vor Hauptbahnhof – Zeugen gesucht

Die Polizei in Regensburg sucht nach Zeugen, die einen Vorfall am Regensburger Hauptbahnhof beobachten haben: Dort kam es gestern (10.05) zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Offenbar war auch ein Messer im Spiel. Die Polizei beschreibt den Fall so:

Nach den bislang vorliegenden Angaben der beteiligten Personen fragte ein 25-Jähriger im Treppenbereich vor dem dortigen Schnellimbissrestaurant einen 39-jährigen Mann nach Kleingeld. Dieser soll zu diesem Zeitpunkt zwei 20-Euroscheine in Händen gehalten haben. Der Jüngere entriss ihm das Geld und rannte weg.

Der Ältere konnte den Flüchtenden jedoch einholen und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. In deren Verlauf gelang es dem 25-Jährigen sich loszureißen und zu seinem Fahrzeug, einem roten Opel Astra zu laufen, der in der Bahnhofsstraße, vor einem Fahrradgeschäft abgestellt war. Aus dem Handschuhfach entnahm der Mann ein Taschenmesser und richtete es gegen den 39-Jährigen sowie dessen mittlerweile hinzugekommenen Bekannten.

Als der junge Mann wegfahren wollte, verhinderten die beiden Verfolger das Ausparken und schlugen mit einem Fahrradkorb mehrmals durch das offene Dachfenster in den Innenraum des Fahrzeuges. Dabei erlitt der Pkw-Insasse leichte Kopfverletzungen. Da es speziell zu dem Vorfall, der sich vor dem Schnellimbissrestaurant abspielte widersprüchliche Aussagen der Beteiligten gibt, bittet die sachbearbeitende Kripo Regensburg Personen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer: 0941/506-2888 zu melden.

PM/MF