Regensburg: Aus für Ersatztrasse?

In Regensburg wird es westlich der Steinernen Brücke wohl keine Ersatztrasse für den ÖPNV geben. Bayerns neuer, oberster Denkmalschützer hat sich auch nicht anders geäußert als sein Vorgänger. Damit sei die Westtrasse als weitere Donauüberquerung faktisch vom Tisch, so die Stadt Regensburg. Denn mit einer Unterstützung des Vorhabens bei der UNESCO ist daher nicht mehr zu rechnen. Im Raum steht nun möglicherweise die Verbreiterung des Grieser Stegs am östlichen Innenstadtrand. Er könne dann mit Hilfe kleiner Elektrobusse den Stadtteil Stadtamhof erschließen.

CB/MF