Regensburg: Aufmerksamer Zeuge konnte bewaffneten Dieb stellen

Weil ein 49-jähriger Deutscher bei einem Diebstahl ein Einhandmesser mitführte, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls mit Waffen sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz.

Nach Zeugenaussagen entriss der 49-Jährige einer 65-Jährigen am Donnerstagmittag (11. Januar) im Kassenbereich eines Geschäftes am Hauptbahnhof in Regensburg die Geldbörse und flüchtete anschließend in Richtung Bahnhofshalle.

Der Kassier, zugleich Zeuge des Vorfalls, ein 28-jähriger Syrer, nahm sofort die Verfolgung des Täters auf und konnte diesen noch im Bahnhof stellen und festhalten.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei nahm den Beschuldigten vorläufig fest. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten in der Jacke des Mannes griffbereit ein Einhandmesser.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den 49-Jährigen wegen des Verdachts eines Diebstahls mit Waffen sowie einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz. Nach bisherigen Kenntnisstand kam es bei dem Vorfall zu keinen Verletzungen. Gegen 3 Uhr nachmittags wurde der Beschuldigte aus der Dienststelle der Bundespolizei entlassen.

PM/MF