Regensburg: Aufmerksame Polizeistreife legt Einbrechern das Handwerk

Das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet von einer aufmerksamen Streifenbesatzung der PI Nord: In der Nacht von Montag auf Dienstag (5.2 – 6.2) ist den geschulten Polizisten ein Pärchen im Bereich der Bäckerei in der Donaustaufer Straße auf. Die anschließende Überprüfung hat dann gezeigt, dass der Riecher der Polizisten tatsächlich richtig war: Das Duo war offensichtlich gerade im Begriff, in die Bäckerei einzubrechen.

Die Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Nord stellten gegen 01:30 Uhr, nach ihrer verdächtigen Feststellung, den eigentlichen Auftrag zurück und so gelang ihnen die Festnahme eines mutmaßlichen Einbrecherduos auf frischer Tat.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg. Dem Mann im Alter von 29 Jahren aus Regensburg und seiner Begleiterin im Alter von 28 aus Niederbayern werfen die Ermittler einen versuchten Einbruch in ein gewerblich genutztes Gebäude vor. Neben Vernehmungen und einer Spurensicherung am Tatort erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch eine Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen.

Zudem gelang die Sicherstellung verschiedener Werkzeuge, die augenscheinlich dazu benutzt wurden, ein Rolltor, das den Eingang zur Bäckerei sichert, gewaltsam zu überwinden. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 350 Euro.

Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen konnten die beiden Tatverdächtigen nach einer Wertung der Gesamtumstände durch die Staatsanwaltschaft Regensburg, wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die Ermittler prüfen nun auch, ob das Duo oder einer der beiden für weitere Straftaten in Frage kommt.

Maßgeblich für die Verhinderung des Einbruchs und die vorläufige Festnahme der Tatverdächtigen war die besondere Aufmerksamkeit der beiden Streifenbeamten auf ihrem nächtlichen Weg zu ihrem eigentlichen Auftrag, einer Ruhestörung.

PM/MF