Regensburg: Auf Frau eingestochen – Polizei mit neuen Erkenntnissen

Am Boden liegend wurden dem 29-jährigen Tatverdächtigen am Dienstag gegen 18:20 Uhr  die Handschellen angelegt. Stunden zuvor soll er auf eine 76-jährige Seniorin im Regensburger Stadtteil Galgenberg eingestochen haben. Die Rentnerin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann war geflüchtet – mit dabei eine junge Frau. Die Polizei hat jetzt neue Erkenntnisse preisgegeben. 

Laut Polizei ist der Mann aus der Wohnung und mit einem Auto geflüchtet. Bei ihm war wohl eine junge Frau, die sich ebenfalls bei der 76-Jährigen aufgehalten hatte. Ob die junge Frau freiwillig mit dem mutmaßlichen Täter mitgegangen war, oder gegen ihren Willen, das sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, so die Polizei.

Kurz nachdem der 29-Jährige die Wohnung verlassen hatte, verständigte die Seniorin selbst den Notruf. Die Polizei setzte sofort ein Großaufgebot ein um den Flüchtigen zu finden. Spezialkräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei waren auch an der Suche beteiligt. Gegen 18.20 Uhr wurde der Tatverdächtige in der Nähe der Wohnung der Seniorin festgenommen. Dort war auch die junge, unverletzte Frau.

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass sich die Personen kennen bzw. zum Teil auch in einem „verwandtschaftlichen Verhältnis“ zueinander stehen.

Der festgenommene Tatverdächtige soll im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Darüber will die Polizei morgen nachberichten.

 

pm/MS

 

Hier unser Bericht dazu