© Simon Gehr

Regensburg: Arcaden Beach bis Mitte September verlängert

Der Arcaden Beach auf dem Dach der Regensburg Arcaden wird bis Mitte September verlängert. Wenn das Wetter mitspielt – denn bei Dauerregen ist der Strand geschlossen. 

Eigentlich sollte Ende August Schluss sein auf dem Arcaden Beach. „Doch die Nachfrage der Gäste ist so groß, dass der Betreiber und wir bis Mitte September verlängert haben“, sagt Mirko Fröhlich, Center Manager der Regensburg Arcaden. Das Konzept für Urlaub daheim mit feinem Karibiksand unter Palmen mitten in Regensburg ist im Coronajahr voll aufgegangen.

Noch kann Betreiber Christian „Momo“ Malik keine endgültige Bilanz ziehen. „Aber die Besucherzahlen waren dieses Jahr deutlich besser als im Sommer 2019“, sagt Malik. An vielen Tagen genossen 30 bis 40 Prozent mehr Besucher die Beach-Atmosphäre als 2019. Und das, obwohl das Hygienekonzept der Betreiber mit seinen Abstandsregeln weniger Personen gleichzeitig zulässt als in den letzten Jahren.

„Oft waren alle Plätze schon im Vorfeld ausreserviert“, so der Betreiber. „Ich denke, dass Einige in diesem Sommer den Urlaub abgesagt haben und nicht in den Süden ans Meer gefahren sind“, so Fröhlich. Die Strandatmosphäre über den Dächern Regensburg war willkommener Ersatz.

Nachdem Bars und Clubs in Bayern absehbar auch weiter geschlossen bleiben, bietet der Beach zumindest noch bis Mitte September eine gute Möglichkeit, Freunde zu treffen. Die Gäste erwartet in bester City-Lage direkt auf dem Parkdeck 3 der Regensburg Arcaden eine Strandlandschaft, wo Drinks und ausgesuchte Speisen serviert werden.

Malik und sein Team haben eigens 100 Tonnen feinen, weißen Sand auf das Dach des Einkaufscenters schaffen lassen. Für die Besucher stehen 200 Liegestühle und bequeme Lounge-Betten unter schattigen Pavillons bereit.

Geöffnet hat der Arcaden Beach bis Mitte September, Sonntag bis Donnerstag von 14 bis 23 Uhr sowie Freitag und Samstag von 14 bis 24 Uhr. Bei Dauerregen bleibt der Beach geschlossen.

 

Mehr Informationen: www.regensburg-arcaden.de

 

 

Pressemitteilung omonsky kommunikation / MB