© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Regensburg: 5-Jähriger in der Nacht alleine auf der Suche nach seiner Mutter

Nachdem er seine Babysitterin nicht finden konnte, machte sich ein kleiner Junge Freitagnacht auf die Suche nach seiner Mutter in Regensburg. Er streifte wohl stundenlang durch die Straßen und wurde dann von einer 24-Jährigen an einer Bushaltestelle gefunden.

Eine 24-Jährige Regensburgerin konnte in den frühen Morgenstunden des 04.03.2017, 04.30 Uhr, an der Bushaltestelle Weißenburgstraße einen weinenden 5-Jährigen Buben antreffen. Dieser war offensichtlich ohne erwachsene Begleitung unterwegs. Unverzüglich verständigte die Frau die Polizei. Die eingesetzte Streifenbesatzung der PI Regensburg Süd, konnte den jungen „Mann“ wohlbehalten zur elterlichen Wohnung zurückbringen. Ersten Erkenntnissen zufolge, hatte ihn die Mutter des Kleinen einer Freundin anvertraut, um in der Stadt weggehen zu können. Die Babysitterin verließ allerdings die Wohnung in der Nacht und ließ den 5-Jährigen unbeaufsichtigt zurück. Als dieser aufwachte, machte er sich kurzer Hand auf die Suche nach seiner Mutter in der Stadt. Vermeintlich verbrachte er bereits mehrere Stunden an der Bushaltestelle, bevor die beherzte Mitteilerin den Kleinen antreffen konnte. Geeignete Maßnahmen wegen Verletzung der Aufsichtspflicht werden eingeleitet.  

PM/EK