© Stadt Regensburg, Peter Ferstl

Regensburg: 1.111 Antragssteller beim Förderprogramm Elektromobilität

Bürgermeister Jürgen Huber hat am 13. Juni 2019 auf dem Rathausplatz einen Bewilligungsbescheid aus dem Förderprogramm Elektromobilität an Familie Bortfeldt übergeben.
Die vierköpfige Familie Bortfeldt ist die 1 111 Antragstellerin des Förderprogramms. Die Eltern Jonathan und Raphaela Bortfeldt können sich über einen Zuschuss von 579,38 Euro für die Anschaffung ihres Lastenpedelecs freuen.

„Wir sind sehr dankbar für das Förderprogramm. Egal ob für den Einkauf oder den Weg zum Kindergarten, innerhalb der Stadt nutzen wir das Fahrrad für alle Transporte. Für die Kinder ist das Klasse. Besonders toll und praktisch ist, dass wir während der Fahrt unsere beiden Kinder sehen und mit ihnen kommunizieren können. Das war mit unserem alten Fahrradanhänger nicht so einfach möglich“, so Jonathan Bortfeldt.

Mit der Förderung von  Elektrofahrzeugen leistet die Stadt Regensburg neben vielen anderen Bausteinen einen weiteren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Lebensqualität.

© Stadt Regensburg, Peter Ferstl

Seit 2015 ist das Förderprogramm in Kraft und unterstützt den privaten und gewerblichen Kauf von Elektrofahrzeugen, Lastenpedelecs, Elektrorollern, Fahrradanhängern, Pedelecs und Lastenfahrrädern. Das Programm wurde bisher mit einer Summe von 864 064,49 Euro gefördert. Besonders von Privatpersonen, die seit 2017 Anträge stellen dürfen, wird das Angebot zur emissionsfreien Fortbewegung genutzt.

Das Förderprogramm ist sehr beliebt bei jungen Familien, die durch die Anschaffung eines Lastenpedelecs auf den Zweitwagen verzichten können, denn aufgrund der elektrischen Tretunterstützung können auch längere Strecken bequem mit bis zu drei Kindern im Stadtverkehr zurückgelegt werden.

Auch viele Regensburger Selbstständige schätzen das Programm zur Unterstützung des Kaufs von Pedelecs und E-Autos, um sich im Stadtverkehr emissionsfrei bewegen zu können. Im Vergleich dazu nutzen Regensburger Studenten besonders gerne den E-Roller, um den Weg zur Uni mühelos bewältigen zu können.

„Das Ergebnis des Förderprogramms ist eine verringerte Lärmbelastung sowie die Vermeidung von Luftschadstoffen“, so Bürgermeister Jürgen Huber bei der Überreichung des Förderbescheids. Die Förderung von Elektrofahrzeugen aller Art sei ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept der Elektromobilität in Regensburg. Mit der Umsetzung des Energienutzungsplans und der Energie-Initiative ‚Regensburg effizient‘ gehe die Stadt Regensburg konsequent den nächsten Schritt in Richtung Energiewende, unterstrich der Umweltbürgermeister.