Rechtstreit Gerber gegen Jahn vertagt

Heute Vormittag um 11 Uhr sollte vor dem Regensburger Amtsgericht die Klage von Franz Gerber gegen den SSV Jahn Regensburg verhandelt werden. Nach nur fünf Minuten wurde die Sitzung unter Leitung von Richterin Knott aber schon wieder unterbrochen. Beide Seiten hatten sich bereit erklärt,  es noch einmal zu versuchen, sich gütig zu einigen.

90 Minuten später kehrten alle Beteiligten in den Verhandlungsraum 2 des Amtsgerichtes zurück; nur um bekannt zu geben, dass man sich zwar näher gekommen sei, eine Einigung aber noch nicht erreicht wurde. Die Sitzung wurde vertagt. Beide Seiten wollen noch einmal versuchen sich außergerichtlich zu einigen. Der Rechtsanwalt von Franz Gerber, Horst Kletke, sagte gegenüber TVA, dass er es für möglich hält, sich noch vor Weihnachten mit dem SSV Jahn zu einigen.

MaW